Das Sterntalerexperiment

Im Mai 1996 beschließt Heidemarie Schwermer (Psychologin und Soziologin), ihre Lebensumstände grundlegend zu verändern:

Sie verschenkt ihre Möbel und gibt ihre Wohnung auf. Was sie zum Leben braucht, ertauscht sie über den von ihr gegründeten Tauschring der Gib-und-Nimm-Zentrale in Dortmund. Sie hütet in Abwesenheit ihrer Freunde deren Häuser, hilft für ein bisschen frisches Gemüse ab und zu im Bioladen aus, ein befreundeter Bäcker überlässt ihr kurz vor Ladenschluss Brot, das er sonst wegschmeißen würde.

Gib- und Nimm-Ecke

Ihr Fazit nach vielen Jahren ohne Geld: "Ich bin reicher als ich jemals war". Begriffe wie Arbeit, Freizeit und Urlaub bekamen eine völlig neue Bedeutung. Ihr Leben war zu einer Einheit geworden. Das Sterntalerexperiment stellt nicht den Anspruch der Allgemeinverbindlichkeit, aber es ist ein Modell der Hoffnung.

Das Buch steht in der Bibliothek der KHG - ebenso haben wir, inspiriert von einem Vortrag, den Frau Schwermer vor einiger Zeit in der KHG gehalten hat, eine Gib- und Nimm-Ecke eingerichtet: Jede und jeder kann Dinge abgeben, die er/sie nicht mehr braucht, ebenso aber auch unabhängig vom Geben Dinge aus der Ecke nehmen.

Schaut mal vorbei!

Immer beim Gemeindeabend oder zu den Öffnungszeiten des KHG-Sekretariats, d.h.

    • Montag – Donnerstag: 8.00 -12.30 Uhr & 13.30 -16.30 Uhr
    • Freitag: 8.00 -12.30 Uhr & 13.30 -15.00 Uhr.